Landschaftsfotoarchitektur – Fotoblog

Beiträge mit Schlagwort “Reise

Gepäck im Bernsteinzimmer – Schottland (Tag 10/10)

Nördlich von Perth wurde, nicht weniger als der Sagenhafte Scone Palace, der Kröningspalast, auserkoren unser letztes Fotomotiv zu sein. Er ist nur eine Autostunde vom Flughafen Edinburgh entfernt und trumpft mit einer unübertrefflichen Geschichte auf. Eine Geschichte, so unglaublicher und weltbewegender Ereignisse, die ich mir vor lauter Staunen nicht merken konnte. So erstaunlich war sie.

Hier wurde nicht nur der Krönungsstein aufbewahrt (in Schottland!), sondern auch King Arthur’s Schwert! Heute ranken sich viele Gerüchte um den Stein, auf dem nur der rechtmäßige König gekrönt werden kann. Es sind Gerüchte, denn der Stein wurde fort gebracht… Man spürt meine Begeisterung und die Bedeutung dieses Ortes sicher so intensiv, als würden tonnenschwere Gewichte an den Augenlidern ziehen. Richtig gespürt! Denn im Palast herrscht ein striktes Fotoverbot. Dafür sind unzählige Schautafeln und Flyer ausgestellt, die, wenn man nicht genug Interesse zeigt (weil man ja eigentlich noch einen Flug erwischen muss), von hochmotiviertem Personal fast schon emotional behütet und deren immense Bedeutung erläutert werden.

Aber das Gelände, Entschuldigung, das Anwesen des Palastes, sucht seines Gleichen! So ein Pech nur, dass Halloween vor der Tür steht und überall Kürbisse, Bettlaken und bunte Scheinwerfer aufgestellt sind, wie vor einem schlechten Spukhaus auf der Kirmes. Wohin man schaut, Zeug. Zeug, Absperrungen und Kabel. Die weitläufige Parkanlage bot zu dem Zeitpunkt hier und da etwas Abwechslung, doch kein entkommen. Selbst das berühmte Scone Palace Maze (ein Irrgarten, kein Labyrinth) war für die Vorbereitungen der Gruselnacht abgesperrt.

Warum wir uns von dem Palast so viel versprochen haben, verlinke ich [HIER]. Es ist die offizielle Galerie des Palastes. Nun aber schnell noch etwas essen, das Auto bis 15 Uhr beim Leihwagenservice abgeben und ab in den Flieger nach Amsterdam, umsteigen in den Flieger nach Hannover und schon sind wi – Wo sind die Koffer? … -_- … Danke KLM!

Die Verbindung Hannover – Edinburgh (über Amsterdam) ist ein Spießrutenlauf! Auf dem Weg _hin_ hatten wir 45 Minuten Umsteigezeit, zurück 35 Minuten. Es lässt sich im Nachhinein kaum ermessen, doch in dieser Zeit muss man von der Landebahn überhaupt erstmal in den Flughafen gelangen, ca. 3-4km Strecke mit seinem Handgepäck zurücklegen, hoffentlich in keine verdachtsunabhängige Kontrolle kommen und es rechtzeitig zum richtigen Terminal schaffen, um doch hoffentlich gerade so als Letzter einzuchecken. Ein ideales Fitnessprogramm für alle, die gerne Reisen und ein paar Kilos loswerden wollen (damit meine ich gerade nicht die Koffer).

Ist die Reise das alles wert? Die Reise das alles wert! Hier noch einmal alle Fotos an einem Ort

Mit auf der Reise war übrigens SL-Punkt (dessen Blog immer links in der Leiste zu finden ist). Ich bin schon gespannt, wann wir Schottland aus seinen Augen heraus bestaunen können. Sobald es soweit ist, werde ich auch hier darüber Informieren. Das darf sich niemand entgehen lassen!

Danke und bis bald. Ich würde mich freuen, wenn der Blog weiterempfohlen werden würde 🙂


Potsdam. Und sonst so?

Was ist denn so los in Potsdam? Ich weiß es gar nicht, wenn ich ehrlich bin. Die Landeshauptstadt von Brandenburg hat es sicher nicht ganz leicht Publikum für große Events anzulocken.. So im Schatten der ach so tollen und hippen Hauptstadt Bärlin (Berlin). Potsdam ist aber doch mehr als nur der Schönheitsfleck Berlins!

Mitten im Zentrum der Stadt ist nämlich DAS Brandenburger Tor beheimatet! Früher musste es durchschritten werden, um zur Stadt Brandenburg zu gelangen. Daher auch der Name, irgendwie logisch. Ob es DAS eine, das ursprüngliche Tor ist kann man gern anzweifeln. Immerhin gibt es haufenweise Brandenburger Tore auf der Welt. Eins davon sogar in unmittelbarer Nachbarschaft: Berlin!

Wie auch immer.. Auf dem Weg vom Tor zur St. Peter und Paul Kirche liegt auf halbem Weg ein Starbucks, der (wie alle anderen auch) guten Kaffee zu hohen Preisen verhökert. Aber Vorsicht: Auch dieser Starbucks scheint ein heiliges Jobhouse zu sein, in dem dessen Gäste ihren Glauben und die Anbetung des angebissenen Apfels lautstark zelebrieren, um die nächste Stufe der Arroganz und Ignoranz zu erreichen.

Jetzt aber zu den harten Fakten! Es gibt Unmengen Kultur und Geschichte in Potsdam zu erleben. All das würde den Speicherplatz meines WordPress-Accounts sprengen, wie ein LKW der auf einer Landstraße ein Reh erfasst! Zudem sagt ein Bild mehr als Tausend Worte.. Das wiederum bedeutet, dass jeder von euch nun 23000 Worte weniger lesen muss, da ich ganze 23 Fotos für euch habe.

Ihr kennt das ja: Klickt/Tippt auf eins der Bilder um direkt zur Galerie zu kommen.. Potsdam, man sieht sich immer zwei mal im Leben! Ciao.

EDIT: SL Punkt hat nun auch gebloggt! Lesen und gucken! HIER!