Landschaftsfotoarchitektur – Fotoblog

Wir sind gleich da – Schottland (Tag 3.2/10)

Es ist schon 15 Uhr, beziehungsweise 3PM. Klar, Schottland liegt in einer anderen Zeitzone als Deutschland. So langsam sollte eine Unterkunft für die Nacht gebucht werden. Die Internetverbindung steht, vier Handys haben noch genügend Saft und wir haben beschlossen, dass wir noch etwa 20 Meilen (so langsam gewöhne ich mich an diese imperialen Maßstäbe) schaffen werden. Onich oder Corran wird das Ziel.

Booking.com zeigt auf jedem Telefon unterschiedliche Preise für dieselbe Bleibe an. WTF!? Es soll uns egal sein und buchen tut eben derjenige, bei dem das Angebot am günstigsten ist. Die Reise kann entspannt weitergehen. Allen Zweifeln zum Trotz ist es im Herbst tatsächlich sehr einfach spontan eine passende Unterkunft in Schottland zu finden, auch als Gruppe.

„Wenn wir durchfahren, sind wir in 30 Minuten beim B&B.“ Das Auto folgt der Straße. Es hält an. Die Insassen steigen aus. Klick, klack. Das Auto füllt sich und fährt weiter.

„Wenn wir durchfahren, sind wir in 26 Minuten beim B&B.“ Das Auto folgt der Straße. Es hält an. Wir steigen aus. Klick, klack. Das Auto füllt sich und fährt weiter.

„Wenn wir durchfahren, sind wir in 21 Minuten beim B&B.“ Das Auto folgt der Straße. Es hält an. Wir steigen aus. Klick, klack. Das Auto füllt sich und fährt weiter.

Es beginnt zu dämmern, 5PM. „Wenn wir durchfahren, sind wir in 15 Minuten beim B&B.“ Da wir nur noch drei Stunden haben um einzuchecken, entschließen wir uns nicht mehr so häufig anzuhalten und zum B&B durchzufahren. Das Auto folgt der Straße. Es hält an. Wir steigen aus. Klick, klack. Das Auto füllt sich und fährt weiter.

Jetzt sollten wir aber wirklich weiterfahren! Die goldene Stunde setzt ein und taucht die ohnehin herbstlich gefärbten Berghänge in ein warmes Licht. Zu allem Unglück führt unsere Route durch zugewucherte Straßenzüge, in denen es unmöglich ist die märchenhafte Stimmung einzufangen, Glück gehabt.

Andy begrüßt uns wie ein langjähriger Freund. Er zeigt uns die Zimmer, lässt uns mit unseren dreckigen Stiefeln über weiße Teppiche laufen und empfielt uns den Pub. Mit Pale Ale, Stout und Haggis neigt sich der Tag seinem Ende entgegen. 20 Meilen in etwas mehr als drei Stunden, wer hätte das gedacht?

Schreib auf, was du jetzt loswerden willst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.