Erst Licht, dann Strom, dann Emotion | Urbex & Sport Fotoblog by dsgk

Energiewende: Kinderträume und Husky-Power

Erinnert euch an die gute alte Zeit zurück in der man als Kind durch frisch gefallenen Schnee getollt ist. Nach Schulschluss rannte man im vollen Tempo nach Hause, schmiss den Ranzen in die Ecke und schnappte sich eine Milchschnitte und seinen Schlitten um so schnell wie möglich mit den Freunden Schlitten zu fahren. Es war eine schöne Zeit.

Oft musste man jedoch erst seine Hausaufgaben machen, bei der Hausarbeit helfen oder zum einkaufen mitkommen. – Heute. Heute fährt man selbst Einkaufen, macht mehr oder weniger freiwillig seine Hausarbeiten und die Hausaufgaben wurden durch Steuererklärungen, Versicherungsunterlagen, Banküberweisungen oder Überstunden für die Arbeit ersetzt. Hurra, was für ein Spaß!

Aber „Erwachsene“ können auch noch ihren Spaß beim Schlittenfahren haben. Am zweiten Februarwochenende fand in Clausthal-Zellerfeld das alljährliche Schlittenhunderennen statt. Wie es zur Tradition gehört, gab es auch dieses Jahr wieder keine Infos über Startzeiten, den genauen Veranstaltungsort, die Teilnehmer und Pausenzeiten.

Für uns stellte dieser Umstand jedoch kein Problem dar. Voller Cleverness haben wir uns an den Ablauf vom letzten Jahr erinnert und unser Plan ging auf als wir pünktlich zur Mittagspause ankamen. Die Sonne strahlte hin und wieder zwischen den zerrissenen Wolken am Himmel hervor, die der kalte Wind vor sich her trieb.

Wir stapften einige hundert Meter durch den Schnee, um zu den Streckenabschnitten zu gelangen, an denen es keine, bzw. nur wenige Zuschauer gab. Authentische Bilder machen schon etwas mehr her als jene, die man bei Start und Ziel schießen kann. Auf denen Gesichter eines halb-motivierten, aber quitschbuntem Publikums vom eigentlichen Motiv ablenken.

Das Motiv waren die Schlittenhundegespanne und ihre Fahrer. Menschen, die sich von ihren Hunden über den weichen Schnee ziehen lassen. Ein Kindheitstraum wird war. In heutigen Zeiten, in denen man auch nicht zufälliger Weise an den Polkappen lebt, ein surreales Bild. Hunde-Energie zur Fortbewegung. Wo findet man so etwas überhaupt? In einigen asiatischen MMO kann man auf Wölfen und Tigern reiten, okay. Aber sich einen, zwei, drei oder bis zu zwölf Hunde (Huskies) zu halten, sie immer ausreichend zu fordern und versorgen zu können… Alle Achtung, das ist eine tolle Leistung!

Ich kenne mich mit Hunderassen nicht aus, auch nicht mit den Teilnehmern und ich weiß noch nicht einmal wer in welchem Durchgang gewonnen hat. Aber das ist auch alles nicht sonderlich wichtig. ‚Dabei sein ist alles‘ heißt es doch so schön. Mir hat das ‚dabei sein‘ sehr gut gefallen und ich hoffe, dass euch auch meine Bilder gefallen. Beim Rennen waren auch SL-Punkt und AkkiFoto. Schaut euch auch Ihre Bilder an, wenn ihr ein Herz für Hunde habt. Und wenn nicht, dann schaut euch die Bilder an, weil Ihr bestimmt noch etwas Zeit habt.

Danke fürs Vorbeischauen! Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend (an dem ich hier gerade diesen Text verfasse) und hoffe Ihr bleibt Gesund, um bald mal wieder einen Blick hier hinein zu wagen. Danke.

Advertisements

Schreib auf was du gerade denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s